News

Überblick

Erfolgreiche und effiziente Prüfplanung über CAQ- und MES-Softare Einsatz. Wenn Sie Ihre Produktion direkt überwachen, geschieht das mit Hilfe der Prüfplanung. Der Prüfplan speist sich aus den Informationen des Prozesslenkungsplans (Control Plan). Außerdem fließen Ergebnisse der Erstbemusterung neuer oder veränderter Produktionsteile (PPAP) und Informationen aus der APQP (Advanced Product Quality Planning / Qualitätsvorausplanung) in die Prüfplanung ein. Durchgängige Prüfplanung für eine störungsfreie Produktion: Mit Hilfe dieser Daten ist eine reibungslose und störungsfreie Produktion viel einfacher machbar. In vorher festgelegten Prüfintervallen werden je nach Zeit, Menge oder Charge, Stichproben erhoben, die sofort mit den Soll-Vorgaben abgeglichen werden.

Die Norm DIN EN ISO 9001 schreibt vor, dass Unternehmen die Qualität von Produkten und Dienstleistungen sicherstellen müssen, die ihnen von Lieferanten zur Verfügung gestellt werden. Externe Lieferanten müssen also danach ausgewählt werden, dass sie mit ihrem Angebot den Anforderungen des internen Qualitätsmanagements entsprechen. Die Herausforderung für Unternehmen heißt dabei, den kostengünstigsten Lieferanten mit der höchsten Qualität aus der Masse von Anbietern zu selektieren. - Kriterienkatalog für die Lieferantenbewertung. -Beim Vergleich von potenziellen Lieferanten spielen viele Kriterien eine Rolle. Unternehmen sind gut beraten, bei der Aufstellung systematisch vorzugehen. Ein Kriterienkatalog mit nach individuellen Schwerpunkten gewichteter Punkteverteilung ist eine zielführende Methode der Lieferantenauswahl.

Schulungsmanagement Software - Schulungs- und Qualifikationsdatenbank - Qualitätssicherung. Zum Schulmanagement gehören die Planung, die Verwaltung und die Steuerung aller Maßnahmen, die der Qualitätssicherung und -verbesserung dienen. Vonnöten ist eine Schulungs- und Qualifikationsdatenbank, zudem müssen die Vorgaben nach DIN EN ISO 9001 erfüllt werden. CAQ-Lösungen bieten hier hilfreiche Funktionen. Die vornehmlichen Aufgaben des Schulungsmanagements sind: Die unternehmensweite und automatische Ermittlung von Schulungsbedarfen. Eine Qualifikationsmatrix, die der Überwachung von Schulungsmaßnahmen dient. Für die Ermittlung geeigneter Mitarbeiter und deren Tätigkeiten eine Potenzialanalyse. Für die Wirksamkeitsprüfung entsprechende Kompetenznachweise.

Oder, anders gefragt: Nutzen Sie die digitale Fabrik / Produktion überhaupt schon? Wenn Sie etwas produzieren, liegt das nahe, aber gleichzeitig ist bei vielen Unternehmen diese Technologie noch nicht angekommen. Mal sind es Berührungsängste, mal die Sorge um zu hohe Investitionen. Und mal schlicht die Erkenntnis, dass die digitale Fabrik für das eigene Unternehmen keine Rolle spielt, einfach nicht passt. So der weit verbreitete Irrtum. Digitale Fabrik und Produktion - Optimierung von Prozessen - Verbesserungspotentiale nutzen. Denn tatsächlich bieten sich unzählige Möglichkeiten, wenn Sie beginnen, sich mit der digitalen Fabrik auseinanderzusetzen. Natürlich spielt die geeignete Software bei der digitalen Fabrik eine große Rolle. Sie sorgt für die Optimierung von Prozessen und deckt mögliches Verbesserungspotenzial auf. Aber sie ist längst nicht alles.

Einführung von Qualitätsmanagementsystemen - Risikomanagements - Risikoanalysen - FMEA Methodik Einführung,  FMEA Seminare und Trainings (mit Beispielen, wie Fahrrad, Maschinen- und Anlagenbau, Kugelschreiber, Medizintechnik, Lebensmittel sowie Prozess und Design FMEA / Prozess FMEA): Natürlich sind wir auch für Sie da, wenn es um die Erweiterung Ihres QM-Systems geht, um die Anforderungen von Energiemanagementsystemen und Risikomanagementsystemen. Wir bieten zudem Excellence mit Assessment oder Selbstbewertung gemäß ISO 9004 oder wahlweise und dem Bedarf entsprechend EFQM, TQM und als Basis Lean Management, was der Ermittlung des Grades der Reife Ihres Managementsystems dient. Qualitätsmanagement Unternehmensberatung zur Steigerung Ihrer Wertschöpfung. - Zusammenfassung: Unsere Systemberatung gehen wir ganzheitlich an, wir berücksichtigen alle kausalen Zusammenhänge, um eine nachhaltige Steigerung Ihrer Wertschöpfungskette zu gewährleisten. -

Wenn sich mal wieder ein Kunde bei Ihnen beschwert, dann sollten Sie nicht schlecht gelaunt das Gesicht verziehen. Im Gegenteil. Die nächste Reklamation sollte bei Ihnen stattdessen ein Lächeln des Willkommens herbeiführen. Warum? Weil man Beschwerden nicht unbedingt als lästige Meckerei des Kunden sehen muss. Es geht auch ganz anders. Denn Reklamationen sind immer wertvolle Chancen zur positiven Veränderung. Wenn man sie entsprechend nutzt. Seien Sie also froh, wenn ein Kunde Ihnen den Anstoß zur Verbesserung gibt. Begreifen Sie Beschwerden als Feedback, von dem Sie und Ihr Unternehmen nur profitieren können.

Wir machen Sie fit in unserem FMEA Seminar...in Methodik und Grundlagen der FMEA Analyse im FMEA Training mit vielen FMEA Beispielen aus dem Maschinen- und Anlagenbau sowie Automotive Umfeld! Je anfälliger einzelne Produktionsstadien und Prozessabläufe für Fehler sind, desto größer ist die Notwendigkeit, potentielle Fehlerquellen schnell zu erkennen und geeignete Maßnahmen umgehend einzuleiten. Eine frühe Fehlererkennung und Fehler-Ursachen-Behebung bedeutet nämlich auch, dass unnötige Kosten vermieden werden. In unseren FMEA-Seminaren zum FMEA-Basiswissen und unserem FMEA Training lernen Sie den effizienten Umgang der Qualitätsmethode FMEA kennen. Seminarinhalte sind unter anderem: Einführung in die Risikoanalyse. Ziele und Nutzen der Risikoanalyse sowie diePlanung von Vorbereitung und Durchführung von FMEA-Sitzungen. Die aktuellen Informationen rund um die Veranstaltungen, Termine und Seminar-Orte erhalten Sie auf www.seminar-plenum.de

Seite 1 von 30